Symbolbild: Das Wort "Forschung", zusammengesetzt aus Buchstaben-Stempeln

Forschungsprojekte

Symbolbild: Das Wort "Forschung", zusammengesetzt aus Buchstaben-Stempeln
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)

Laufende Drittmittelprojekte

  • Definition und Schätzung kausaler Effekte in Latent-State-Trait-Modellen (CaST)

    Die LST-Theorie zählt zu den einflussreichsten messtheoretischen Ansätzen in der Psychologie. Sie eröffnet die Möglichkeit, Veränderungs- und Variabilitätsprozesse von psychologischen Merkmalen mithilfe geeigneter statistischer Modelle zu erforschen. Unbeantwortete Fragen beziehen sich auf die Bedingungen, unter denen LST-Modelle in quasi-experimentellen Designs kausal interpretiert werden können. Unser Projekt widmet sich dieser Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln: Wir vergleichen statistische mit kausalen Modellen, zeitdiskrete mit zeitstetigen Modellen und stochastische mit graphbasierten Kausaltheorien. Im Rahmen des Projekts untersuchen wir, wie kausale Effekte in LST-Modellen mit autoregressiven Effekten präzise definiert und geschätzt werden können.

  • Entwicklung von Mischverteilungs-Item-Response Modellen zur Auswertung von Cross-Classified Multirater Daten und deren Anwendung in der Lehrevaluationsforschung (Prof. Koch), Deutsche Forschungsgemeinschaft

    Das Projekt verfolgt das Ziel, Item-Response-Theorie-(IRT)-Modelle zu erweitern, um komplexe Cross-Classified-Multirater-(CCM)-Daten mithilfe von Mischverteilungsansätzen zu analysieren, die zur Identifikation unbekannter Gruppen dienen. Es knüpft an aktuelle Forschungsergebnisse im Bereich multimethodaler Forschung an und erweitert bestehende Modelle auf CCM-Daten, die in verschiedenen Bereichen der Psychologie und empirischen Bildungsforschung auftreten. Ein konkretes Beispiel sind Lehrevaluationen an Hochschulen, bei denen dieselben Studierenden mehrere Lehrkräfte bewerten, was zu einer CCM-Datenstruktur führt. Die neu entwickelten Modelle sollen auf Lehrevaluationsdaten angewendet werden, um die konvergente und diskriminante Validität von Lehrevaluationen detailliert zu untersuchen. Die statistische Leistungsfähigkeit der Modelle wird zudem in Monte Carlo Simulationsstudien evaluiert. Dieser Ansatz trägt dazu bei, die Evaluation von Lehrqualität an Hochschulen präziser zu gestalten und wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zu liefern.

  • Verbundprojekt: "Thüringer Hochschulinitiative für KI im Studium - THInKI" (Prof. Koch), Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Im Rahmen des Projekts entstehen interdisziplinäre Selbstlernkurse zu "computational communication science und social sciences" (Computationale Methoden in den Kommunikationswissenschaften und Sozialwissenschaften) in Kooperation mit der TU Ilmenau unter der Leitung von Prof. Dr. Domahidi. Dabei liegt der Fokus des Projekts auf der Entwicklung etablierter Methoden des Maschinellen Lernens und automatischer Textanalyse.
    Mehr Informationen finden Sie hier: https://tzlr.de/projects/thinki/Externer Link

Abgeschlossene Drittmittelprojekte

  • Analyse von Beurteiler-(Methoden-)effekten in der empirischen Bildungsforschung (ABeBi)

Dauerprojekte

  • Universitätsprojekt Lehrevaluation
  • Kompetenztest.de

Forschungsgebiete

  • Veränderungsmessung (insb. Latent state-trait Modelle)
  • Multimethodale Forschung (insb. Multitrait-Multimethod Analysen)
  • Multilevel Analysen in der Psychologie
  • Anwendungen von G-Faktorenmodellen
  • Bayesian estimation techniques
  • Psychometrie (klassische und probabilistische Testtheorie)